Methodenworkshop 10 und 11

Methodenworkshop 10 und 11

Eine Abfrage bei den Lehrkräften, die in den letzten Jahren den Workshop durchgeführt haben, hatte immer häufiger die Rückmeldung erbracht

, dass die Abkoppelung des Workshops vom Termin der Facharbeit (Ende 11/1 bis Mitte 11/2) sich nicht bewährt habe. Der bisherige Grundgedanke, den Methodenkurs als Grundlage der Oberstufenarbeit ausdrücklich unab­hängig von der Facharbeit zu konzipieren, sei nur schwer vermittelbar.

Folgende Gründe wurden beim letzten Durchgang im Frühjahr 2004 genannt:

  • die Trennung eines „reinen“ Methodikkurses vom Unterricht widerspreche dem Unterrichtsprinzip der SII, das ohnehin „methodenorientiert“ sein soll,
  • der Abstand des Workshops zu der konkreten Anwendung in der FA sei zu lang,
  • Loslösung der Methoden von Inhalten sei auch unter Motivationsaspekten problematisch,
  • vieles müsse bereits in 11/1 für die Klausuren eingeführt werden ( z.B. Textanalyse.)


Dieser Argumentation, die auch vielfach geäußerte Kritik von Schülerinnen und Schülern aufnimmt (und übrigens auch an anderen Schulen zur Umorientierung geführt hat), sollte gefolgt werden.

Daher wurde in der Lehrerkonferenz am 16.09.2004 einmütig beschlossen:

  • Der bisherige Methodenworkshop wird in zwei Bausteine aufgeteilt.
  • Nach der Kursmitte in 11/1 (etwa Anfang Dezember) findet ein „Kompaktkurs“ als  Einführung in die Anfertigung einer Facharbeit statt. Außerdem sollen wichtige Arbeitstechniken (z.B. Zeitmanagement, Internet- und Bibliotheksrecherche) kurz vor Beginn der Arbeitsphase noch einmal aufgefrischt werden. Zeitbedarf: ca. 1 Tag.
  • Der grundlegende  Methodenkurs als Einführung in das wissenschaftspropädeutische Arbeiten in der Oberstufe wird in das 1. Quartal von 10/1 vorgezogen, und zwar unter Beschränkung auf grundlegende Arbeitstechniken (z.B. Lesetechniken, Mitschreib­technik, verbindliche Zitiertechnik, Textgliederung, Textüberarbeitung, versch. Arten von Textzusammenfassungen, naturwissenschaftliche Methoden, Arbeit mit dem PC und Internet).  Zeitbedarf: ca. 1 Tag.