Schüleraustausch

 Unsere Partnerschulen in Polen und den Niederlanden

 

 

Schulpartnerschaft mit dem Christelijk Lyceum Delft

Seit dem Jahr 2013 ist unsere Schule mit dem Christelijk Lyceum Delft in den Niederlanden freundschaftlich verbunden. Aus den Jahrgangsstufen 10 und 11 nehmen etwa 15 Schülerinnen und Schüler, die sich freiwillig bewerben, am Programm teil. Diese Gruppe reist kurz vor Weihnachten für eine Woche nach Delft, wo die Gäste in Familien untergebracht werden. Sie erwartet ein vielfältiges Programm, das von der Teilnahme am Unterricht über Exkursionen (Amsterdam mit dem Anne-Frank-Haus, Maeslantkering - Sturmflutwehr, Freizeitpark Efteling) bis zur Party am internationalen Abend und dem Besuch der Talentshow der Schule reicht.
In Delft sind wir ein Teil des internationalen Schulaustausches, an dem Schulen aus Israel, Norwegen, Frankreich und der Türkei teilnehmen.
Der Gegenbesuch findet in der Regel in der Zeit um die Osterferien statt und soll unseren niederländischen Gästen in einem vielseitigen Programm unsere Region näherbringen. Es stehen neben privaten Unternehmungen und einem Bowling-Abend der Besuch im Düsseldorfer Landtag und bei unserem Bürgermeister, eine Kölntour, eine Nachtführung im Industriepark Nord und ein Besuch des Lehrstollens und des Hauses des Bergmanns in Kamp-Lintfort auf dem Programm.
Die Schülerinnen und Schüler aus Delft verfügen über Grundkenntnisse in Deutsch und sprechen in der Regel gut Englisch. Die Kommunikation soll in Delft vor allem in Englisch, in Deutschland vor allen auf Deutsch erfolgen. Außerhalb der Schule verständigen sich die Teilnehmer in allen drei Sprachen, damit auch auf Niederländisch.
Aus den vergangenen Begegnungen haben sich Freundschaften entwickelt, die auch nach dem Austausch gepflegt werden. Durch die modernen Medien und die geringe Entfernung (etwa zwei Autostunden) ist das leicht möglich!
Die Schulpartnerschaft wird von der Stadt Kamp-Lintfort finanziell unterstützt, sodass sich die Eigenbeteiligung neben der Bewirtung beim Gastbesuch um die 100 Euro bewegt. Die Anmeldungen finden jeweils zum Beginn des Schuljahres statt. Genaue Informationen werden durch Aushänge und Elternbriefe bekannt gegeben.
Ansprechpartner für den Austausch mit Delft sind: Frau Wieder-Schneider, Herr Möller und Frau Wirths.

Hintergrundinformationen:
Das Christelijk Lyceum Delft, CLD, ist eine große protestantische Schule mit mehreren Abteilungen und damit Ausbildungsformen. Unsere Schule kooperiert mit dem dortigen Atheneum (vwo- voorbereidend wetenschappelijk onderwijs), das mit seinem wissenschaftlichen Arbeiten auf die Universität vorbereitet und mit seiner sechsjährigen Schulzeit und deren Abschluss dem deutschen Abitur und Gymnasium am nächsten ist.

Unsere Partnerschule in Delft stellt sich unter folgender Internet-Adresse vor:

Die Stadt Delft ist eine niederländische Universitätsstadt in der Provinz Südholland und liegt zwischen Den Haag und Rotterdam. Mit rund 100.000 Einwohnern ist Delft größer als Kamp-Lintfort. Bekannt ist die Stadt wegen ihrer zahlreichen Sehenswürdigkeiten aus dem Goldenen Zeitalter Hollands und ihrer Porzellanmanufaktur, in der das berühmte „Delfter Blau“ hergestellt wird. Die Technische Universität Delft hat einen sehr guten Ruf im Bereich technischer Innovation und der Architektur. Weitere Informationen finden Sie online:

Im Oktober 2005 hieß es: Erste Schülergruppe aus Zory zu Gast am Kamp-Lintforter Gymnasium!

„Die sind ja richtig nett!“ So konnte man letzten Freitag spontane Reaktionen in den Gängen des Städtischen Gymnasiums hören, als man am zweiten Besuchstag die polnische Schülergruppe aus Kamp-Lintforts Partnerstadt Zory ein wenig kennen gelernt hatte. Zwar bestanden zunächst erhebliche Sprachbarrieren, aber es gab nicht nur unter den Lehrern, sondern auch unter den Schülern einige „Dolmetscher“, die ins Polnische übersetzen konnten. Und der Rest lief auf Englisch. Etwas müde nach rund 18-stündiger Busfahrt, aber voller gespannter Erwartungen waren am Donnerstag letzter Woche zehn Schülerinnen und Schüler sowie ihre drei begleitenden Lehrerinnen Anita Wala, Katharina Zielinska und Anna Pajak aus dem Linienbus gestiegen, der sie von Schlesien bis an den Niederrhein gebracht hatte.
Nach herzlicher Begrüßung in der Schule durch den Schulleiter Siegfried Zilske und den 1. Beigeordneten Dr. Christoph Müllmann für die Stadt ging es erst mal in die gastgebenden Familien, die die acht Mädchen und zwei Jungen im Alter von 17 und 18 Jahren für eine Woche aufgenommen haben. Und dann begann das Besuchsprogramm, das die Schule vorbereitet hatte. Natürlich hieß es zuerst das Gymnasium und die Stadt Kamp-Lintfort kennen lernen. Auf der „Kohlerunde“ begegneten die Gäste aus dem oberschlesischen Industriegebiet der Entwicklung und der Sozialgeschichte der Bergbaustadt. Aber auch die tiefen historischen Wurzeln, das Kloster Kamp und der Terrassengarten, vermochten sie besonders zu beeindrucken. Fahrten nach Köln, Duisburg, Oberhausen und Xanten waren weitere Highlights des Programms.
Vormittags nahmen die polnischen Schüler, die alle in ihrer Schule ein wenig Deutsch gelernt haben, in der Regel am Unterricht ihrer deutschen „Gastgeber“ teil, um das deutsche Schul¬system kennen zu lernen. Bürgermeister Dr. Landscheidt begrüßte sie dann am Montag als erste Schüler-Austauschgruppe in der noch jungen Partnerschaft zwischen Kamp-Lintfort und Zory (siehe Bild) und wünschte sich, dass noch viele weitere ähnliche Besuche folgen mögen. Gerade auch der freundschaftliche Kontakt zwischen jungen Menschen sei das beste Mittel, die guten Beziehungen zwischen zwei Völkern zu stärken.
Der 18-jährige Michal Liszka aus Zory bedankte sich in deutscher Sprache beim Bürgermeister und allen Gastgebern für die freundliche Aufnahme: „Wir danken dafür, dass wir zusammen mit den deutschen Familien leben und den Alltag der Gleichaltrigen kennen lernen können. Wir danken auch für die interessanten Ausflüge, wir sahen viele schöne Orte und für mich besonders beeindruckend der Kölner Dom.“

Polnischer Projekttag in  Kooperation mit dem polnischen Institut in Düsseldorf
am Donnerstag 23. April 2015 von 8.00 - 13.20 h
Dieser Projekttag richtet sich an alle Schüler und Schülerinnen ab 15 Jahre,

  • die im September 2015 oder später Gäste aus Polen aufnehmen möchten
  • die mehr über die deutsch-polnische Geschichte und Politik erfahren möchten
  • die neugierig auf die polnische Kultur, Literatur und Musik sind
  • die einen Schnupperkurs Polnisch ausprobieren möchten
  • die sich über unsere Partnerschule informieren wollen

Weitere Informationen und verbindliche Anmeldung bei Frau Dr. Seidel und Frau Bieniek